tschechien

Tschechien - Deutschland
1:2 (0:1)
deutschland
Freitag, 01.09.2017, 20:45 Uhr, Eden Aréna, Praha
WM-Qualifikation Europa, 2017/2018, 07. Spieltag
Da Praha ja durchaus eine Reise wert ist, habe ich obenstehende Partie genutzt, um mich mal auf den Weg in die Tschechische Hauptstadt zu begeben. Die Reise mit dem Bus verlief unspektakulär, bis auf die Kontrollen und Fragen der deutschen Polizeiheinze kurz vor der Grenze, was denn der Grund meiner Reise wäre. Interessant dabei, dass es auf tschechischer Seite keinerlei Kontrollen gab. Die BRD interessiert sich somit mehr, wer das Land verlässt, als der Nachbar, wer sein Land bereist.
Problematisch war die Geldbeschaffung am ZOB in Florenc, da die Automaten keine Beträge unter 1.000 Kronen ausspucken wollten, ich aber nicht annähernd so viel Bargeld wollte. Gespielt wurde in der 2008 errichteten Eden Aréna im Stadtteil Vršovice, der aktuellen Heimat von SK Slavia Prag. Früher spielte Slavia im Stadion Evžena Rošického in direkter Nähe zum gigantischen Strahov-Stadion. Von den 20.617 Plätzen waren am heutige Abend nur 18.093 gegen den amtierenden Weltmeister besetzt, was an den unverschämten Preisen auf der Gegen- und Haupttribüne gelegen haben mag. Über 100,- € sind dann doch zu fett. Hinter den Toren sammelten sich auf beiden Seiten auch viele deutsche Fans.
Slavia Prag wurde 2015 vom chinesischen Konzern CEFC China Energy übernommen, der auch gleich das Stadion mit erwarb und dieses noch auf 35.000 Sitzplätze ausbauen will. Insgesamt ein uninspirierendes Stadion ohne nennenswerten Charakter für mich. Etwas chaotisch waren die Einlasskontrollen. An jeder Ecke des Grounds gibt es Möglichkeiten das Stadion zu betreten, die Kontrollen waren aber unheimlich penibel, dauerten ewig und somit verpassten zahlreiche Besucher den Anpfiff. Wir hatten Karten gegenüber des Gästeblocks und mit uns waren leider auch zahlreiche sächsische Ronnys nach Prag gekommen, die sich möglichst gekonnt ihrer eigenen Peinlichkeit hingaben. Wichtig dabei, immer schön den Dynamobutton an der Mütze zu tragen! Highlight war dann ein Disput am Eingang, wo ebenjene Ronnys in der Gruppe einen tschechischen Besucher nach seinem Ticket befragten: "Who is your ticket?". Worauf der Tscheche konterte: "Sorry, do you speak english?". Muah! Das Ganze gipfelte in einem sinnlosen Handgemenge. Aber auch Schläge auf Ronnys Rübe brachten keine intellektuelle Besserung.  
Neben dem Gästeblock, der mit CocaCola Fanclubkloppies gefüllt war, sammelte sich der deutsche Mob in den schwarzen NorthFaceJacken mit anderen Interessen. Zu Beginn der Schweigeminute für Funktionäre wurde schon ein "Scheiß DFB" in den Nachthimmel gebrüllt. Timo Werner seine Führung nach 04. Minuten wurde entsprechend mit dem bekannten Klassiker über Hurrensöhne quittiert, was den Mats wohl ziemlich anpisste. Nach dem sehenswerten Ausgleich durch den Herthaner Vladimír Darida und der erneuten Führung durch ebenjenen Hummels wurde etwas Pyro seiner Bestimmung übergeben. Von der gegenüberliegenden Seite alles recht harmlos. Im Nachgang dann in den deutsche Leitmedien und Seitens des DFB als skandalträchtig betrachtet. Aber selbst die Regulierung der Auswärtstickets kann bestimmtes Klientel nicht aus den Stadien fernhalten. Mal sehen, wie das DFB-Schiedsgericht "Die Mannschaft" bestraft. Teilausschluß, Geisterspiel, drakonische finanzielle Strafen oder gar ein Punktabzug wären gängige "Erziehungsmaßnahmen" seitens der Trottel aus Frankfurt. In Stuttgart wird man einfach die Stadionakustik mit den Helene Fischer Sngs bis zum Anschlag aufdrehen, um die kritische Maße zu übertönen.  
Die Klobasa und das Bier waren meine persönlichen Highlights des Abends. Das können die Tschechen aber mal so richtig gut und günstig. Am nächsten Tag gab es noch Sightseeing und Sonntag ging die Reise weiter in Richtung München. Tschechien sieht mich aber sicherlich bald wieder.
wmq_tsc_deu_01
wmq_tsc_deu_02
wmq_tsc_deu_03
wmq_tsc_deu_04
wmq_tsc_deu_05
wmq_tsc_deu_06
wmq_tsc_deu_07
wmq_tsc_deu_08
wmq_tsc_deu_09
wmq_tsc_deu_10
wmq_tsc_deu_11
wmq_tsc_deu_12
wmq_tsc_deu_13
wmq_tsc_deu_14
wmq_tsc_deu_15
wmq_tsc_deu_16
Statistik:
Tore:
0:1 (04. Min., Timo Werner),
1:1 (78. Min., Vladimír Darida),
1:2 (88. Min., Mats Hummels)
Schiedsrichter:
Sergei Karasev (Russland)
Zuschauer:
18.093 Eden Aréna, Praha
Aufstellung:
Tschechien:
Tomáš Vaclík - Tomáš Kalas - Marek Suchý - Filip Novák - Theodor Gebre Selassie - Tomáš Souček - Vladimír Darida - Jan Bořil - Jan Kopic (53. Min., Ladislav Krejčí) - Michal Krmenčík (76. Min., Jan Kliment) - Jakub Jankto (89. Min., Jaromír Zmrhal)
Deutschland:
Marc-André ter Stegen - Joshua Kimmich - Mats Hummels - Matthias Ginter - Jonas Hector - Thomas Müller - Toni Kroos - Mesut Özil - Julian Brandt (61. Min., Antonio Rüdiger) - Lars Stindl (67. Min., Julian Draxler) - Timo Werner (79. Min., Emre Can)
 
Zurück zur Übersicht