sv_todesfelde

SV Todesfelde von 1928 e.V. - Heider SV von 1925 e.V.
3:0 (1:0)
Heider SV
Sonntag, 20.06.2021, 15:00 Uhr, Joda Sportpark, Todesfeld
Landespokal Schleswig-Holstein, Saison 2020/2021, Viertelfinale
Pokalfight in Todesfelde.

Hoch im Norden widersetzte man sich dem Finaltag der Amateure am 29. Mai 2021 und wollte den Landespokal auf sportlicher Ebene ausspielen. Gut so! So kam es, dass Ende Juni auch noch reguläre Pflichtspiele im Landespokalviertelfinale in Schleswig-Holstein ausgetragen wurden. Ich entschied mich für Todesfelde. Der SV Todesfelde gewann bereits 2019/2020 den Landespokal (damals gegen die Aufsteiger vom VfB Lübeck) und bestritt seine Erstrundenpartie im DFB-Pokal gegen den VfL Osnabrück im heimischen Sportpark. Hier wird also mit Herzblut am Verein gearbeitet, wenn man bedenkt, wie viele unterklassige Teams ihr Heimrecht während der Corona-Pandemie abgaben (alle eigentlich oder?).
Mit 450 Zuschauern meldete man dann zum Anpfiff auch ausverkauft unter den aktuellen Bedingungen. Recht schicke Anlage hat man sich hier hingesetzt und hingezimmert. Kleine überdachte Tribüne, daneben ein netter überdachter weitläufiger Bierausschank, hinter dem Tor ein Schuppen für die „harten“ Fans (Nordtribüne Todesfelde) und auf der gegenüberliegenden Geraden drei Stufen über die gesamte Länge. Dazu gibt es noch eine 5x3 m hohe Videowand seit 2019 auf der weitläufigen Anlage. Kann sich sehen lassen.
Spielerisch war das Heimteam deutlich besser und besiegte den Regionalligisten aus Heide locker-flockig mit drei Toren. Nach Abpfiff ging ich dann wohl als Dithmarscher Kohlkopf durch, meinte doch ein älterer Herr mit mir die Leistung der Mannschaft durchgehen zu wollen. Auf der erfolglosen Suche nach einem Ticket übergab ich ihm aber der Einsamkeit und machte mich auf den Weg in die Heimat.
Den Einzug in die erste Runde des DFB-Hauptpokals schaffte am Ende SC Weiche Flensburg 08 mit einem 1:2 nach Verlängerung gegen Phönix Lübeck.
pokal_svt_hsv_01
pokal_svt_hsv_02



Statistik:
Tore:
1:0 (45. Min., Morten Liebert),
2:0 (69. Min., Morten Liebert),
3:0 (70. Min., Morten Liebert)
Schiedsrichter:
Bela Bendowski (Stadt/Verein)
Zuschauer:
450 Sportplatz (Joda Sportpark), Todesfelde
Aufstellung:
SV Todesfelde von 1928 e.V.:
Fabian Landvoigt - Peter Lennard Koth - Kai-Fabian Schulz – Til Martin Weidemann (89. Min., Luca Reimers) - Rafael Krause - Henrik Sirmais - Morten Liebert (82. Min., Dennis Studt) - Christian Rave (88. Min., Seyit Ibrahim Cicek) - Luca Wisnu Putranto Sixtus (75. Min., Sören Gelbrecht) - Niklas Stehnck (82. Min., Christian Jaacks) - Emanuel-Fernando Bento
Heider SV von 1925 e.V.:
Tom Pachulski - David Quade - Steffen Neelsen - Vagner Canjura Vieira Cassama (46. Min., Luca Johann Ubben) - Jan Ole Butzek (67. Min., Marvin Wolf) - Jesper Tiedemann (77. Min., Mika Christopher Kieselbach) - Francis Amaechi Onwuzo - Leif Hahn - Alexander Vojtenko (66. Min., Jan Wansiedler) - Marvin Ehlert (77. Min., Yannic-Lucas Peters) - Hinrich Schröder
 
Zurück zur Übersicht